KMU-Blog

Weblog für Kleinunternehmer und Mittelständler

Schützen Sie sich vor dem Finanzamt  |  Hallo Welt!

Underdog PR oder denke strategisch

Eintrag abgelegt unter: Außendarstellung,Kommunikation,Marketing — silkester at 1:43 pm on Samstag, September 22, 2007

Vorgestern ging die erste Staffel einer amerikanischen TV-Show zuende – Burn Notice (aktuell für Deutsche ohne privates Pay-TV mit 300 Kanälen – noch – nur im Internet verfügbar). Diese Show nutzt Overvoice und kommentiert wie in einem Trainingsvideo für Spione, warum und wieso etwas passiert, warum und wieso der Held der Serie (ein frischer Ex-Spion) die kommende Strategie verwendet. Auch wenn diese Serie ein reines Feierabendvergnügen (also Brainswitchoff) ist, so wird man beiläufig doch in eine bestimmte Weise zu denken hineingesogen. Heute nun entdecke ich im Netz eben jenes strategische Denken im Geschäftsleben. Das ist einen Link und einen Kommentar wert:

Sex, Rock’n Roll und die Presse

Robert schlägt vor den Marker “von öffentlichem Interesse”, den die Presse Unternehmen wie z.B. eBay gibt, die einen gewissen Umsatz machen und eine bestimmte Kundenzahl besitzen, sprich bei der das Unternehmen nicht mehr der Presse nachläuft, sondern die Presse dem unternehmen nachhechelt. Ein Stripper ist peinlich aber wie die Flitzer im Footballstadium immer wieder ein Bild in der Yellowpress wert. Jene Presse, an der die Masse nicht vorbeiläuft und die größte Breitenwirkung hat. RTL hat einmal mit TuttiFrutti einen ähnlichen Start hingelegt und kämpft bis heute den TuttiFrutti-Flair wieder loszuwerden.

Kleine Fische unter Haien

Was war geschehen? Worum geht es? eBay, das allen bekannte Online-Auktionshaus mit einem nervenden, penetranten Werbeauftritt, wirbt mit jedem Google-Suchbegriff in den “Adwords”, das Quote verspricht. Da hier Maschinenalgorythmen arbeiten und keine Menschen, wird mit viel Unsinn geworben und immer wieder wird hierbei das Wettbewerbsrecht verletzt, was eBay nicht kratzt, solange nur der Return of Investment stimmt. Eine Abmahnung von einem Underdog und noch junges Unternehmen, dessen Suchbegriff und Markenname zeitweilig in google heißläuft und in die eBay-Adword-Kampagne rutscht, wird als notwendige Investition ohne mit der Wimper zu zucken in einem Konzern von der Größe eBays hingenommen. So etwas gehört zum normalen Budget. Außerdem hat man eine eigene Rechtsabteilung, die die Kosten so gering wie möglich hält.

Das Startup in diesem Fall edelight gewinnt kaum, wenn es schlicht abmahnt. Dessen ist sich das Unternehmen bewusst – Aufruf: Sollen wir ebay abmahnen oder aufkaufen?

Ergo werden bessere Optionen gesucht. Als Insentiv für die Web-2.0-Berater aus Pool der Blogger (der longtailSchwarmintelligenz) wird außer dem guten Gefühl, einem Newcomer gegen den großen Fisch geholfen zu haben, nicht viel geboten (mag nach diesem Hinweis noch nachbessert werden ;-) ). Als mehr oder weniger unbeteiligte Beobachterin (ich biete keinen Vorschlag.) ist das schlicht ein Spaß, wie die eingangs erwähnte TV-Show. In jedem Fall ist es wert ein Auge darauf zu werfen und es an dieser Stelle als Denkanstoß zu präsentieren.

Ein letztes noch …

Wer oder Was ist edelight?

edelight ist Deutschlands erstes Shopping- und Geschenke-Portal, das sich vollständig der Idee des Social Shoppings widmet. Auf edelight können Sie Ihre Lieblingsprodukte und Geschenkideen empfehlen, sich Ihre Wünsche erfüllen lassen oder einfach in den persönlichen Empfehlungen anderer Menschen stöbern.

Quelle: Über edelight


weitere Artikel zu:

Eintrag abgelegt unter: Außendarstellung,Kommunikation,Marketing

(Wer sagt es als erster?)

Comments are closed.